Gästebuch

Zirkus Pepperoni
des
Gymnasiums Hückelhoven

Kontakt

               

News & Stories

Auftritt im Roncallizelt '13   Trainingsfahrt nach Hachen '13

News

Archiv


Wir kommen auch zu Ihnen!

Gerne treten unsere Artistinnen und Artisten auch bei Ihnen auf - z.B. im Rahmen von Kindergartenfesten, Jubiläen oder Strassenfesten.
Damit der Auftritt auch ein voller Erfolg wird, bitten wir Sie, die Details des Auftritts und die Bedingungen (Bühne, Turnhalle, Strasse etc.) mit den Trainern abzusprechen.

Ein wichtiger Aspekt ist die Technik. Für unsere Auftritte benötigen wir grundsätzlich Musik (Ausnahmen nach Absprache). Dabei sollte die Anlage für die Ausmaße der Veranstaltung ausreichend und zum Beschallen mit Musik ausgelegt sein (keine Sprechmikroanlage). Ein (Funk-)Mikro wäre schön und ist für manche Nummern auch notwendig.
Sollten Sie die Veranstaltung mit Lichttechnik durchführen wollen sprechen Sie dies bitte im Voraus mit den Trainern ab, damit die Artisten bei ihrer Performance nicht geblendet werden.

Alle weiteren Aspekte können mit den Trainern abgestimmt werden. Im Falle von Feuernummern setzen wir voraus, dass die Durchführung genehmigt ist! Die notwendigen Sicherheitsaspekte können wir in einem persönlichen Gespräch abklären. Und nicht zuletzt: Wir sind keine Profis! Daher nehmen wir auch keine Gage. Allerdings freuen wir uns immer über eine Spende für die Zirkuskasse, um neue Materialien anzuschaffen!

nach oben


News

Pepperonis lieben die luftige Höhe
(06.02.2017)

Manege frei für Lukas
(Rheinische Post, 15.12.2016)

Manege frei für junge Artisten
(Rheinische Post, 16.09.2015)

Lea K. und Sofie L. überzeugen die Jury bei Circus Kicks in Köln und sichern sich einen Platz im Finale

Am 12. September 2015 haben Lea K. und Sofie L. die fachkundige Jury von Circus Kicks (präsentiert vom Zirkus- und Artistikzentrum Köln) mit ihrer Partnerakrobatik überzeugt und den 2. Platz belegt. Damit qualifizierten sich die beiden Artistinnen des Zirkus Pepperoni für das Finale am 05. März 2016.



Pepperoni im Stadtdschungel
(Rheinische Post, 13.06.2015)

Pepperoni im Circus Roncalli
Am 23.03.2014 war es wieder so weit: Die jungen Artistinnen und Artisten des Zirkus Pepperoni durften erneut ihre Show im Zirkuszelt des Circus Roncalli performen. Einen Video-Zusammenschnitt des Auftritts gibt es hier zu sehen.

Der Zirkus Pepperoni im ZAK
Demnächst findet im Kölner Zirkus- und Artistikzentrum (ZAK) ein Zirkusfestival statt. Aus den vielen Bewerbern wurden unser Einrad-Duo und die Feuernummer ausgewählt am Festival teilzunehmen. Nähere Infos werden folgen.

Pepperoni goes Roncalli: Eigene Show im Roncalli-Zelt
Am Sonntag, den 02.06.2013 heißt es im Zirkuszelt des Circus Roncalli "Manege frei" für den Zirkus Pepperoni. Wir haben die Möglichkeit bekommen, zusammen mit dem Zirkus Radelito aus Köln, unsere eigene Show im Roncalli-Zelt zu gestalten. Über viel Unterstützung würden wir uns sehr freuen.
Die Show beginnt um 10.00 Uhr, der Eintritt beträgt 7 Euro.

Video vom Winterzirkus 2012/13

Auftritt auf der Krefelder Rennbahn
Am Freitag, den 24.05.2013 treten wir anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Krefelder Rennbahn genau dort auf.

Winterzirkus 2012/13 ist ein voller Erfolg
Am Freitag, den 01.02.2013 fand in der Aula der alljährliche Winterzirkus in der Aula in Hückelhoven statt. Mit vielen Gästen von befreundeten Zirkusgruppen standen die Artisten des Zirkus Pepperoni wieder auf der Bühne. Die Berichterstattung der örtlichen Medien spricht für sich selbst.

Schüer-Artisten versetzen in Staunen
(Rheinische Post, 04.02.2013)

Zirkus Pepperoni bittet zum "Winterzirkus" in der Aula
(Aachener Zeitung, 03.02.2013)

nach oben


Show im Roncallizelt, 02.06.2013

Es war einmal… ein denkwürdiges Telefonat, in dessen Verlauf ich Herrn Philadelphia vom Circus Roncalli eigentlich nur das Versprechen abringen wollte, unser Festival auch in diesem Jahr wieder zu unterstützen. Heraus kam etwas völlig Unerwartetes: Gemeinsam mit den Artisten des Circus Radelito aus Köln sollten wir eine Sondervorstellung im großen Zelt bestreiten – und dabei gleichzeitig unser Projekt unterstützen, denn die Eintrittsgelder sollten unseren jeweiligen Großprojekten zugutekommen.

Das war eine Riesenchance – und natürlich sagte ich sofort zu. Kaum lag der Hörer auf der Gabel, überkamen mich dann doch die ersten Zweifel. Neun Nummern sollten es sein – von jeder Zirkusgruppe! Zum Zeitpunkt der Zusage waren allerdings nur die wenigsten Nummern wirklich aufführungsreif! Ob das zu schaffen war?! Zum Glück lag unser Trainingslager noch vor uns, und hier wirkte die Aussicht, in einer der berühmtesten Manegen auftreten zu dürfen, enorm motivierend!

Nach einem erfolgreichen Trainingslager und weiteren Zusatzproben standen dann die Beiträge für den 2.6. endgültig fest – und die Nervosität wuchs! Kostüme wurden zum Teil noch in letzter Minute geändert, der Transport der Requisiten organsiert, die Presse informiert und Musik geschnitten. Und zwischendurch musste ich immer wieder den Gedanken verdrängen, dass wir ohne Generalprobe in die Manege gehen würden – zwei Gruppen, die nicht aufeinander eingespielt waren in einer Umgebung, die auch dem coolsten Artisten Respekt abnötigen würde….

Am Morgen des 2.6. gab es dann kein Zurück mehr. Ein schneller Blick auf das Handy um 7.30 Uhr. Offenbar keine Krankheitsfälle! Verschlafen hatte anscheinend auch niemand (hatte überhaupt jemand geschlafen??). Und so trafen wir uns dann alle um 8.30 Uhr hinter dem großen rot-weißen Zelt, wo Georg all meine Bemühungen, den Artistenfamilien noch ein wenig Schlaf zu gönnen, mit einem lauten „Alle mal herhören” zunichtemachte.

Noch eine Stunde bis zum Einlass! Requisiten ausräumen und einordnen. Umziehen und schminken. Hannah (oder war es doch Sophie?) hat noch Zeit, die Pferde zu begrüßen (nicht ausgelastet???). Drahtseil lieber links oder lieber rechts? Wo sind die Stangen? Wer hat das Trapez weggeräumt? Meine Jacke? Handy? Schlüssel? Der übliche Wahnsinn! Noch 30 Minuten!

Die Probe zum Finale bleibt in der Überlegung stecken, wie denn die Luftrequisiten befestigt werden könnten. Die unausweichliche Einheitshöhe für alle treibt einigen Luftartisten verständlicherweise das berühmte „P” in die Augen. Immerhin wackelt nach einigen Umbaumaßnahmen die Aufhängung nicht mehr. Offenbar kann man nicht alles haben….Inzwischen füllen sich die Zuschauerränge. Es ist nicht voll, aber gut gefüllt.

Schade, dass nicht alle Pepperonis an diesem Tag im Zelt sitzen. Genau genommen sind nur die Artisten dort, die aufführen werden, was ich persönlich enttäuschend finde! Ich hätte mir von den Artisten, die diesmal nicht aufführen konnten, etwas mehr Solidarität gewünscht.

Und dann geht es los! Die Artisten des Charivari er�ffnen das gut zweistündige Programm – und dann geht es Schlag auf Schlag! Das Publikum verbreitet gute Laune und heißt alle Artisten in der Manege herzlich willkommen. Da legt der ein oder andere die anfängliche Nervosität schnell ab und die berühmte Zusatzschaufel drauf und zeigt das, was die Zuschauer sehen möchten: Zirkus macht Spaß! Sogar dann, wenn man kurz zuvor noch das Gefühl hatte, dass vor lauter Lampenfieber gar nichts mehr geht!

Ob Einrad, Trapez, Drahtseil oder Akrobatik, Luftring oder Vertikaltuch, Trampolin oder Stab – ihr seid über euch hinausgewachsen! Alle Pepperonis waren an diesem Tag auf den Punkt topfit! Bei der ein oder anderen Nummer war ich vor Beginn der Vorstellung nicht ganz so sicher, ob alles glatt gehen würde, aber ich wurde eines Besseren belehrt: Ihr habt auf hohem Niveau gespielt und habt euren Zirkus und damit auch eure Schule hervorragend vertreten! Darauf könnt ihr wahnsinnig stolz sein!

Und ein Sahnehäubchen zum Schluss gibt es auch noch: Für Frau Weller vom Circus Roncalli, die diesen Auftritt organisiert hat, ist eins völlig klar: Wir sehen uns wieder! Wenn die nächste Tournee nach Düsseldorf führt, werden die Pepperonis wieder dabei sein! Glückwunsch!

nach oben


Trainingsfahrt nach Hachen, 2013

Liebe Pepperonis,

was soll ich sagen? Wenn ich so meine Berichte der vergangenen Trainingslager lese, habe ich immer ein wenig das Gefühl, mich zu wiederholen. Aber so manche Dinge wiederholt man doch gerne, oder?
Zum Beispiel, dass es immer wieder schön ist, wenn auch ehemalige Pepperonis mitfahren! Ihr tragt eine Menge zum Gelingen solcher Fahrten bei, und als alte Glucke bin ich natürlich immer wieder froh, alle beisammen zu haben!
Zum Beispiel, dass es ein tolles Gefühl ist, wenn man die Gruppe in Notfällen mit den Co-Trainern allein lassen kann. Ja, auch in diesem Jahr hatten wir das Vergnügen, das nette Personal im örtlichen Krankenhaus kennenzulernen (und jährlich grüßt das Murmeltier….) – und zu meinem großen Erstaunen horchten bei unserer Rückkehr offenbar schon alle fleißig an ihren Matratzen. Toll zu wissen, dass man sich auf euch verlassen kann!
Zum Beispiel, dass ihr auch in diesem Jahr wieder superfleißig trainiert habt! Ein dickes DANKE an alle Co-Trainer, die maßgeblich dazu beigetragen haben, dass die eine oder andere Nummer hier entweder fertiggestellt werden konnte oder den letzten Schliff bekommen hat. Manchmal reichte es auch, wenn ihr mit eurem Trainingsfleiß ein gutes Beispiel abgegeben habt!
Zum Beispiel, dass der Fuchs uns auch in diesem Jahr wieder besucht hat. Leider war er ein wenig spät dran, und außer Florian und mir hat ihn niemand gesehen. Das Beweisfoto war leider auch nicht so das Wahre…
Gab es diesmal auch neue Erkenntnisse? Aber sicher!

Das Wasser im Schwimmbad ist ECHT kalt.
Aufräumen braucht kein Mensch.
Duschen schon!
Wer bei den Betreuerbesprechungen am meisten nervt, bekommt die meisten Hallen.
Der Kiosk ist zu selten geöffnet.
Trapez klappt auch ohne den netten Italiener!
Geringeres Trainingspensum steigert das Kuschelbedürfnis.

Alles klar – die Anfrage für die nächste Fahrt ist schon gestellt! Ich freu’ mich drauf!

nach oben